Frau misst mit Teststreifen ihren Blutzuckern am Messgerät
Typ-2-Diabetes bei älteren Menschen: Antworten auf die vier wichtigsten Fragen

(djd) Für Senioren mit Typ-2-Diabetes ist es wichtig, ein sicheres und entspanntes Gefühl im täglichen Umgang mit der Stoffwechselkrankheit zu entwickeln. Dazu beitragen können beispielsweise Schulungen, die in vielen Praxen mit Diabetesschwerpunkt regelmäßig angeboten werden. 

Arzt untersucht einen Fuß per Fingerdruck auf Nervenschäden
Auch in der Pandemie gut für die Füße sorgen

(djd). In die Arztpraxis gehen, um die Füße untersuchen zu lassen - muss das sein? Viele Menschen mit Diabetes sind in Zeiten der Pandemie verunsichert und fürchten, sich anzustecken. So kommt es, dass sie wichtige Kontrolltermine verpassen oder gar nicht erst vereinbaren. Das zeigte sich bereits während der ersten Corona-Welle im Frühjahr 2020. 

Glas Kräutertee auf einem Stück Jutestoff, daneben liegen zwei Ringelblumen
Fasten senkt Blutdruck bei metabolischem Syndrom

Für Patienten, die am „tödlichen Quartett“ leiden, sind Sport und eine gesündere Ernährung unumgänglich. Besonders gute Ergebnisse lassen sich mit einer Fastenperiode zum Start erzielen, haben Berliner Wissenschaftler entdeckt.

Mikrofon und Handy mit Podcast-Symbol
Dreamteam Arzt-Apotheker in der Diabetesversorgung?

Arzt und Apotheker sind beide Heilberufler, die sich gerne behaken, wenn sich die Berufsgrenzen zu verwischen scheinen. Wie die Versorgung von Diabetikern im Konsens gelingen könnte, erörtern eine Ärztin und eine Apothekerin im Podcast.

von Ruth May

Zwei Silhouetten von Gesichtern, die sich anschauen
Schilddrüse und Diabetes: Viel Interaktionspotenzial

Bei Diabetikern gilt es die Schilddrüsenfunktion und bei Patienten mit Schilddrüsenerkrankungen den Zuckerstoffwechsel im Auge zu behalten. Daran erinnerte ein Experte.

Diabetiker sollten sich jetzt besonders vor Infektionen schützen

In Corona-Zeiten ist für Diabetiker der Schutz vor Infektionen wichtiger denn je. Und im Winter kommt zur COVID-19-Gefahr das Risiko für eine schwere Influenza noch hinzu.

Wenn Zucker aufs Herz schlägt

Fünf verschiedene Ursachen stehen für die allermeisten Herzprobleme bei Diabetes. Zur Prävention und auch zur Therapie ist die Kontrolle von Risikofaktoren absolut wichtig.

Früher Diabetes der Eltern – hohes Typ-2-Risiko für Kinder

Je früher sich bei den Eltern im Verlauf des Lebens ein Typ-2-Diabetes manifestiert hat, desto höher ist das Risiko für die Nachkommen, die Stoffwechselerkrankung ebenfalls zu entwickeln.

Mit Vernunft und Verstand zurück zur Normalität in der Diabetesversorgung

Wegen der COVID-19-Pandemie bleiben viele Diabetespatienten den Krankenhäusern und Praxen fern. Ärzte fordern deshalb, die Regelversorgung wieder behutsam hochzufahren.

Von Thomas Hommel

Berlin. Fachärzte aus Endokrinologie und Diabetologie rufen zur behutsamen Rückkehr in die Regelversorgung chronisch Kranker auf. „Wir sollten jetzt mit Vernunft und Verstand zu einer gewissen Normalität zurückkommen“, sagt die Präsidentin der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG), Professor Monika Kellerer, der „Ärzte Zeitung“.

So lässt sich Typ-2-Diabetes vorbeugen

Diabetes und die Folgeschäden lassen sich mit rechtzeitigen Maßnahmen gegen die Risikofaktoren wirksam verhindern. Diabetes-Experte Professor Hellmut Mehnert erläutert die fünf Stufen der Prävention.

Hautprobleme bei Diabetes als Warnzeichen

30 bis 70 Prozent aller Diabetespatienten haben dermatologische Symptome, bei denen der behandelnde Arzt hellhörig werden sollte.

Berlin. Hautveränderungen können bei Diabetespatienten auf eine mangelhafte Therapie, einen lebensbedrohlichen Notfall oder einen unentdeckten Diabetes Typ 2 hinweisen, erinnert die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) in einer Mitteilung. Bei anhaltendem Pruritus und Mykosen sollte in jedem Fall ein Dermatologe aufgesucht werden. Häufigste Hautprobleme bei Diabetikern sind:

Das sind Deutschlands Diabetes-Fakten

Es ist höchste Zeit für die Umsetzung einer „Nationalen Diabetes-Strategie“ in Deutschland, betonen Diabetologen. Zum Weltdiabetestag am 14. November hat das Robert Koch-Institut dazu wichtige Ansatzpunkte vorgestellt.

Von Wolfgang Geissel

Gesundheitsthemen abonnieren